Pentax WGS-1 Kamera mit GPS
Kategorie: Testberichte | Autor: Christian | Datum: 05.09.2011 | Kommentare: 0

Eines muss man schon sagen, das Design der Pentax WG-1 ist sehr gewagt. Entweder man findet es total cool oder ein absolutes "No go". Der typische Outdoortyp, der bei einer Bergtour oder in einem Klettersteig mal schnell einen Schnappschuss machen will ohne Angst zu haben ob die Kamera auch ja keine Schramme davon trägt, ist bei diesem Modell genau richtig! Das gesamte Design und die Funktionen sind genau auf den Outdoorbereich zugeschnitten. Ein robustes Gehäuse übersteht auch kleinere Stürze bis 1,5 m, das Objektiv ist fix im Gerät verbaut und das Glas auf der Rückseite ist kratzfest. Die Kamera ist absolut top verarbeitet. Die Wasserdichtheit und Kälteunempfindlichkeit bis -10° machen aus der WG-1 auch einen treuen Begleiter bei Skitouren und Wanderungen im Winter oder auch bei schlechtem Wetter im Sommer.

Ein paar technische Daten:

Abmessung: 11,6 * 5,9 * 2,9 cm
Gewicht:147g
Auflösung: 14 Megapixel
Standbildformat: JPEG
Video-Format: AVI, MPEG
max. Videoauflösung: 1280*720
Speicher: SD-Karte
integrierter Speicher: 97MB

Zoomobjektiv - 5 mm - 25 mm - f/3.5-5.5
Makro-Fokusbereich: 1 – 60 cm
Optischer Zoom: 5 – fach

LCD-Display: 6,9 cm (230.000 Pixel)
Mikrofon

Alle technische Daten gibt es hier:
http://www.pentax.at/de/digitale-kompaktkameras/technische_details/optio-wg1-gps.html

Testbericht:

Im folgenden kurzen Testbericht steht die Bedienung und Tauglichkeit der Kamera im Sport- und Outdoorbereich im Vordergrund. Es wird nicht die Bildqualität bewertet oder alle Funktionen im Detail beschrieben. Wenn man viel in den Bergen unterwegs ist braucht man eine verlässliche Kamera. Man nimmt sich meistens nicht die Zeit um bei jedem Bild lange nach der perfekten Einstellung zu suchen. Die Kamera soll einfach genau das machen was in dem Moment am wichtigsten ist: Ein Bild festhalten, und zwar bei jeden Gegebenheiten, egal ob beim Klettern, in der Schlucht beim Canyoning, oder auch bei einer rassanten Abfahrt mit dem Mountainbike.
Im Outdoorbereich sind neben einer guten Bildqualität deshalb auch andere Faktoren wichtig die im Folgenden etwas erläutert werden:

Handhabung/Bedienung:
Die Kamera liegt sehr gut in der Hand und rutscht aufgrund der leicht aufgerauten Oberfläche auch nicht aus der Hand. Eine Einhandbedienung ist somit problemlos möglich.
Das Display auf der Rückseite gehört zwar nicht zu den besten seiner Klasse ist aber hell genug um den gewünschten Sichtbereich deutlich darzustellen.
Unter Wasser macht die Kamera ebenso eine gute Figur. Entsprechende Unterwassermodi sorgen für eine Anpassung der Farben um beispielsweise das blaue Meer (falls es blau ist) auch gut zur Geltung zu bringen.
Im Lieferumfang befindet sich neben dem Standardzubehör wie Ladegerät und Handschlaufe auch ein Karabiner zur einfachen Befestigung der Kamera am Rucksack oder am Klettergurt.

GPS:
Die WGS-1 GPS besitzt einen internen GPS-Empfänger der sowohl zum Geotaggen von Fotos als auch zum Loggen des zurück gelegten Weges verwendet werden kann. Das GPS Modul wird im Einstellungsmenü aktiviert und bleibt auch eingeschalten wenn man die Kamera ausschaltet. Als Aufzeichnungsintervall des GPS-Loggers kann zwischen 15, 30 und 60 Sekunden gewählt werden. Nach Aktivierung des GPS ist meistens innerhalb einer Minute die Position fixiert. Der Empfang ist erstaunlich gut und konnte auch in Wald und kleineren Schluchten überzeugen. 

Der unten gezeigte Log wurde mit einem Intervall von 15 Sekunden aufgezeichnet. Auch im Wald, am Waldrand oder zwischen Häusern war der Empfang absolut in Ordnung.
Wie lange der Akku im Dauerloggen durchhält wurde noch nicht getestet.


 Akku:
Die Akkulaufzeit ist meiner Meinung sehr gut. Eine Woche Urlaub hält es zwar nicht durch, aber 4 Tage mit 250 Fotos ein paar Kurzvideos, geotaggen von Fotos und längere Betrachtung der Fotos als Diashow schaffte die Kamera aber dennoch. Ich war somit positiv überrascht. Wohl gemerkt: Das GPS-Modul wurde nur zum Geotaggen eingeschalten und danach wieder deaktiviert.

Nachteile:
Wenn eine Kamera in einem deratigen Gehäuse verbaut wird muss man meistens Abstriche in der Qualität oder dem Funktionsumfang machen. Das gleiche ist beispielsweise von Outdoor-Handys bekannt. Bei der Qualität dürfte das zutreffen beim Funktionsumfang jedoch nicht. Die WGS-1 besitzt Funktionen die man bei anderen Kameras zum Teil vergeblich sucht. Makro-Modus mit zusätzlichen Leds oder HDMI, PC und AV Schnittstelle, nur um einige zu nennen.

Fazit:
Nach einer Woche testen um Urlaub inkl. Unterwasseraufnahmen und einigen Berg- und Klettertouren mit der Kamera würde ich diesen netten Begleiter gegen keine andere Kamera eintauschen. Die Qualität der Fotos stellt mich absolut zufrieden, die Akkulaufzeit ist sehr gut und der GPS-Empfänger arbeitet zuverlässig und genau genug. Mehr brauche ich im Sport- und Outdoorbereich nicht. Von mir für alle Outdoorfans bekommt die WGS-1 somit eine absolute Kaufempfehlung.

Beispielbilder:
 

 

 

 


 

 


Weitere Artikel in der Kategorie Testberichte
Pentax WGS-1 Kamera mit GPS
GPS-Track-Analyse.NET
Garmin Dakota 20
Mobile Action i-gotU GT200e
Magic Maps: Tour Explorer 50 Österreich v4
(Bewertungen: 0)
Bewertung abgeben:

Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare eingetragen worden!


Neuen Kommentare einfügen:

Name:

Dein Kommentar:

Bitte folgenden Code eingeben 892
Code:
Copyright 2011, GPS-Touren.at | Login | Impressum | Werben auf GPS-Touren.at